Dom zu Lübeck

Corona-Pandemie_GD

Zum Sonntag Kantate

Gottesdienst in diesen Zeiten

Am Sonntag Kantate feiern wir erstmals wieder einen Gottesdienst im Dom - mit Wort und Musik, Stille und Gebet.

Allerdings ohne Singen. Und mit begrenzter Platzzahl, exakt 100 Sitze gibt die Quadratmeterzahl der großen Kirche her. In verkürzter Form. Ohne Abendmahl. Ohne Kindergottesdienst. Mit vielen Sicherheitsvorkehrungen _ Hierzu unsere Informationen vom 7. Mai.

Wer zu Hause nicht auf Gesang verzichten möchte, darf sich auf wundervolle Musik der Knabenkantorei Lübeck freuen und auf die vertrauten Stimmen aus dem Dom. Um 10 Uhr gibt es im Offenen Kanal Lübeck einen Radiogottesdienst mit dem Dom-Team und mit Menschen aus St. Marien. Eine ganz wunderbare Kooperation.

Und es gibt es natürlich wieder einen Gruß aus dem Dom:
Pastorin Margrit Wegner und Kantor Klaus Eldert Müller begrüßen Sie in einem kurzen Video mit Lesungen und Musik .

Hierzu gibt es eine Andacht  von Pastorin Wegner.
und eine Andacht für die Kinder  von Birgitt Puttkamer-Weber mit Ausmalbildern Kamel und Ziege.

Für die Fürbitte legen wir Ihnen und Euch heute Familien ans Herz, die um die Ehefrau, Schwester, Tante und Freundin trauern. Es ist noch nicht lange her, dass ich den viel zu früh verstorbenen Sohn  der Verstorbenen beerdigen musste. Nun ist wieder ein schwerer Verlust zu betrauern, und die Traurigkeit bei allen ist groß.

Im Dom beten wir immer für unsere Partner-Kathedrale in Durham. Aus dem Europareferat der Nordkirche erreicht uns die Mail der Kollegin: „Ich bitte Sie, England in diesen Corona-Zeiten besonders in Ihre Fürbitte einzuschließen. Die Zahlen an Erkrankten und Toten im Vereinigten Königreich sind sehr besorgniserregend. Gerade gestern mailte Revd Andrew Dowsett aus Sunderland Minster, dass die wöchentliche Todesrate zurzeit doppelt so hoch wie normal ist und er unzählige Beerdigungen halten muss mit zwei bis maximal zehn anwesenden Personen.“

Und wir denken an diesem Kirchenmusik-Sonntag auch an die vielen Musikerinnen und Musiker, deren Auftritte (und damit sämtliche Einnahmen) nun auf Monate hin wegfallen. Wieviel ärmer ist die Welt ohne das, was sie sonst schaffen, auch in unseren Kirchen!

Wir bleiben verbunden, wo wir auch sind – ob nun im Dom, am Radio oder vor dem Laptop.

Teilen Sie Ihre Erfahrungen!
Drucken Sie die Texte auch gerne aus, z.B. für Freunde oder Nachbarinnen, die kein Internet haben. Sie finden sie auch auf  Facebook.

Bleiben Sie gesund und behütet!

 

 

 

    

 

 

 

 


                  

 

 

   

 

Zum Seitenanfang