Dom zu Lübeck

Willkommen beim Dom zu Lübeck

Chorkonzert Totentanz

Sonntag 25. November 2018 um 18 Uhr

Lübecker Sing- und Spielkreis (Kammerchor am Dom)
Katrin Krauß-Brandi (Blockflöte)
Ben Hecker (Rezitation)
Domkantor Klaus Eldert Müller (Leitung und Truhenorgel)

Programm:

Heinrich Schütz (1585 - 1672)
"Die mit Tränen säen" (Motette aus Geistliche Chormusik 1648)

Jakob von Eyck (1590-1657)
Partita "Laura" aus Der Fluyten-Lusthof

Hugo Distler (1908 - 1942):
Totentanz / Spruchzyklus aus Geistliche Chormusik

Hugo Distler (1908 - 1942):
Partita "Wo Gott zu Haus nit gibt sein Gunst" aus Dreißig Spielstücke für die Kleinorgel

Heinrich Schütz (1585 - 1672)
"Unser keiner lebet sich selber" (Motette aus Geistliche Chormusik 1648)

Mit Motetten von Heinrich Schütz und Hugo Distler kehrte der Lübecker Sing- und Spielkreis bei seinem Sommerkonzert wieder zurück zu den klanglichen Wurzeln des 1928 gegründeten Kammerchores. Am Ewigkeitssonntag 25.11. um 18 Uhr steht nun ein weiteres Chorwerk Hugo Distlers (1908-1942) mit besonderem Lübeckbezug auf dem Programm.

Distler vertonte 1934 den im Krieg (1942) zerstörten Lübecker Totentanz aus der Marienkirche. Bruno Grusnick leitete die Uraufführung mit dem Lübecker Sing- und Spielkreis am 29. September 1934 in St. Katharinen.

Die vierzehn a cappella gesungenen Sprüche von Angelus Silesius aus dem Cherubinischen Wandersmann und die Dialogtexte von Johannes Klöcking nach dem Lübecker Totentanz werden durch Variationen für Alt-Blockflöte über "Es ist ein Schnitter heißt der Tod" gegliedert.


Der Eintritt ist frei, Spenden für die Musik am Dom werden erbeten.

 Konzert am 25.11.2018
Konzert im Ostchor am 25.111.2018
Foto: Heiko Jurgeleit













 

Zum Seitenanfang