Dom zu Lübeck

Willkommen beim Dom zu Lübeck

Orgelsommer im Dom

 Konzerte des Lübecker Orgelsommers 2018 im Dom

Karten zu 10 €, ermäßigt 6 € | Schüler und Studenten frei

Sonntag, 1. Juli 2018, 18:00 Uhr                    

Eröffnungskonzert des Orgelsommers:

Wunschkonzert mit den Organisten(innen) der Innenstadt Lübeck. Bei diesem moderierten Eröffnungskonzert der besonderen Art haben Sie die Möglichkeit, das Programm selber zu wählen. Alle Interpreten des Abends stellen jeweils zwei Kompositionen zur Wahl. Im Anschluss an das Orgelkonzert lädt der Orgelsommer zum Umtrunk in den Ostchor des Domes ein.

Eckhard Bürger (St. Aegidien):
Johann Sebastian Bach (1685-1705) Präludium und Fuge e-Moll, BWV 548
oder
Dietrich Buxtehude (1637 - 1707) Toccata d-Moll BuxWV 155

Arvid Gast (Musikhochschule /St. Jakobi):
César Franck (1822-1890) Prelude, Fugue et Variation op. 18
oder
Max Reger (1873 - 1916) Introduktion und Passacaglia d-Moll

Ulrike Gast (St. Jakobi):
Louis-James-Alfred Lefébure Wély (1817–1869)
Boléro de concert  op.166 Sortie Es-Dur
oder
Georg Böhm (1661–1733) Partita C-Dur über die Arie „Jesu du bist allzu schöne“.

Klaus Eldert Müller (Dom):
Georg Friedrich Händel (1685-1759) Orgelkonzert g-Moll/G-Dur op. 4 Nr. 1, (Larghetto e staccato - Allegro - Adagio - Andante)
oder
Christian Heinrich Rinck (1770-1846) Flöten-Konzert F-Dur, (Allegro maestoso - Adagio - Rondo).

Johannes Unger (St. Marien):
Carl Piutti (1846 - 1902)  Festhymnus op. 20
oder
Louis Vierne (!870 - 1937)  "Cathedrales" aus op.55 Nr. 3

 

Sonntag, 8. Juli 2018, 18:00 Uhr                    

Beim 2. Orgelkonzert im Lübecker Dom ist Jan Ernst, Domorganist aus Schwerin, zu Gast.

Jean-Philippe Rameau  (1683-1764)    
Orchesterstücke aus  der Oper „Les Indes galantes“  (im Stil des 18. Jahrhunderts für Orgel bearbeitet von Yves Rechsteiner)                                                     
Ouverture - Musette - Air vif pour Zéphyr et les Fleurs -Air tender pour la Rose, recite en rondeau -
Danse des Sauvages, dans le goût du concerto Tambourins

Moritz Brosig (1815-1887)                                           
Praeludium und Fuge g-Moll, op. 3, 5

Niels la Court (*1944)                                             
De Profundis / Variationen über “Aus tiefer Not” (1974)

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)                      
Sonata V D-Dur, op. 65, 5
Andante (Choral) – Andante con moto – Allegro maestoso

Louis Vierne (1870-1937)                                  
Allegretto (op. 1) (1894)

Joseph Bonnet  (1884-1944)                                          
Variations de Concert op. 1

Jan Ernst (geb. 1961) ist seit 1993 Kantor und Organist am Schweriner Dom. Außerdem unterrichtet er an der Musikhochschule Hamburg. Für sein Orgelspiel lernte er viel von den historischen Orgeln seiner ostfriesischen Heimat und von den Lehrern, die seine Studien betreuten: Harald Vogel (Bunde), Rose Kirn (Hamburg) und Hans van Nieuwkoop (Amsterdam).

Sonntag, 15. Juli 2018, 18:00 Uhr                  

Familienkonzert mit Vorstellung der drei Domorgeln

Fabian Luchterhandt, Orgel;
Domkantor Klaus Eldert Müller, Moderation.

Warum gibt es eigentlich drei Orgeln im Dom?
         Warum sind die so unterschiedlich groß?
                  Eine sieht aus wie ein Schrank, eine andere wie eine Kiste.
         Wie lang sind die großen Orgelpfeifen?
Kann man eigentlich nur Bach auf einer Orgel spielen?

Diesen und anderen Fragen gehen Fabian Luchterhandt und Domkantor Klaus Eldert Müller am Sonntag, 15. Juli um 18 Uhr im Familienkonzert im Dom auf den Grund.

Beim Gang durch den Dom werden die verschiedenen Orgeln vorgestellt und die jeweils zum Instrument passende Musik erklingt.

Ein Gesprächskonzert der besonderen Art für Groß und Klein.

Der Eintritt zu diesem Sonderkonzert ist frei.
Spenden am Ausgang sind willkommen.

 

 

Sonntag, 22. Juli 2018, 18:00 Uhr                  

Konzert für Gesang und Orgel
Es musizieren Gregor Finke (Bariton) und Christian Gerharz (Orgel) aus Duisburg.

Dietrich Buxtehude (1637-1707)
Praeludium g-moll  BuxWV 149
 
Sieglinde Ahrens (*1936)                                
Drei Gesänge nach lateinischen Psalmtexten
Respice in me - Tibi dixit cor meum - Confitebor tibi, Domine
 
Joh. Seb Bach (1685-1750)                        
"Dies sind die heil’gen zehn Gebot" BWV 678 aus „III. Teil der Clavierübung“
 
Antonin Dvorak (1841-1904)                      
Biblische Gesänge op. 99
"Rings um den Herrn sind Wolken und Dunkel" - "Sieh auf mich, denn Du bist mein Schutz und Schild" - “Gott, erhöre mein inniges Fleh’n“ - "Gott ist mein Hirte" - "Herr, o mein Gott, lass ein neues Lied mich Dir singen" - "Hör, o Vater, wie ich Dich bitte" - "An den Wassern von Babylon" - "Wende Dich zu mir, sei gnädig meiner Not" - "Mein Auge hebt zu den Bergen sich"| "Singet ein neues Lied"
 
Samuel Walther (*1995)
Vertonung zu einem Psalm
 
Louis Vierne (1870-1937)
Carillon de Westminster op. 54

 

Sonntag, 29. Juli 2018, 18:00 Uhr                  

Orgelkonzert mit Domkantor Klaus Eldert Müller

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Praeludium (und Fuge) a-Moll BWV 543

Christian Heinrich Rinck (1770-1864)
Flöten-Concert F-Dur

 Jehan Alain (1911-1940)
Elévation / Berceuse sur deux notes qui cornent / Petite Pièce / Choral cistercien

Gerard Bunk (1888-1958)
Passacaglia a-Moll op. 40

Auf dem Programm steht auch ein Werk Gerard Bunks. Der niederländische Organist wirkte von 1925-1958 an der Reinoldikirche in Dortmund und schrieb für die große romantische Walckerorgel zahlreiche Orgelwerke, darunter auch die Passacaglia a-Moll, die den Geist Regers atmet.

 

Sonntag, 5. August 2018, 18:00 Uhr               

Orgelkonzert mit Volker Linhardt (Rendsburg).

Philip Glass (1937)
Mad Rush

Johann Sebastian Bach (1685 - 1750)
Concerto Brandenbourghese
  Allegro -   Andante -  Allegro moderato

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
Fantasie d-moll KV 397

John Campbell Macleagan (1904 - 1927)
Bach´s Strathspey

Richard Wagner (1813 - 1883)
Vorspiel zu "Lohengrin"

Aloys Claussmann (1850 - 1926)
Toccata a-moll

 

Sonntag, 12. August 2018, 18:00 Uhr

Orgelkonzert mit Manfred Schwendner (St. Marien Dortmund).

Fanny Hensel (1805 – 1847)
Präludium F-Dur „Hochzeitspräludium“

Tauno Marttinen (1912 – 2008)
Largo religioso,  Op. 187 |

Fritz Lubrich (1888 – 1971)
Drei romantische Tonstücke,  Op. 37 (1913) nach Arnold Böcklinschen Bildern: Schweigen im Walde - Heiliger Hain - Toteninsel |

Otto Heinermann (1887 – 1977)
Variationen und Fuge über ein Originalthema g-Moll:
Thema – 6 Variationen – Introduktion und Fuge

 

Sonntag, 19. August 2018, 18:00 Uhr

Orgelkonzert mit Konrad Paul (Christuskirche Oberhausen).

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Präludium Es-Dur BWV 552/1

Heinrich Scheidemann (1595-1663)
Choralbearbeitung „Vater unser im Himmelreich“ 

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Fuge Es-Dur BWV 552/2
"Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ" BWV 639 

Jehan Alain (1911-1940)
Litanies 

August Gottfried Ritter (1811-1885)
Sonate Nr. 3 a-Moll op. 23… Rasch – Rezitativ (frei im Zeitmaß) – Nicht schleppend – Rasch - Entschlossen – Fuge

Jehan Alain (1911-1940)
Postlude pour l´Office de Complies 

Henry Mulet (1878-1967)
Toccata „Tu es petra et portae inferi non praevalebunt adversus te“

 

Sonntag, 26. August 2018, 18:00 Uhr

Orgelkonzert für vier Hände und vier Füße mit Bettina Strübel (Frankfurt und Offenbach) und Domkantor Klaus Eldert Müller.

Franz Seydelmann (1748-1806)
Sonata II F-Dur
Un poco Andante – Andantino – Rondo

Edvard Grieg (1843-1907)
aus den Peer-Gynt-Suiten
"Morgenstimmung"
"Anitras Tanz"
"Solvejgs Lied"
"Arabischer Tanz"

Giovanni Morandi (1777-1856)                                      
Sinfonia con l’imitazione della banda militare

 Robert Schumann (1810-1856)                                                                       
"Träumerei" Nr. 7 aus den Kinderszenen

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)
Ouvertüre "Die Hebriden"

Camille Saint-Saens (1835-1921)
„Der Schwan“ aus dem Karneval der Tiere

Maurice Ravel (1875-1937)
Boléro

Der Name OrgelDUO20+4 ergibt sich aus den beim Spiel beteiligten Gliedmaßen: zwanzig Finger und vier Füße. Bettina Strübel, Kantorin in Frankfurt und Offenbach und Klaus Eldert Müller, Kantor am Dom zu Lübeck, kennen sich schon seit Studientagen. Das gemeinsame Ringen um eine authentische Interpretation hat sie immer wieder zu kreativen Konzerten inspiriert. So gestalteten sie gemeinsame Konzerte für zwei Chöre, für Orgel und Orchester sowie für zwei Cembali und Orchester. Als Duo spielten sie sowohl in der Kombination Orgel/Klavier, Orgel/Cembalo und Orgel vierhändig (und vierfüßig). Neben der Aufführung von für die Besetzung geschriebener Literatur bearbeiten das OrgelDUO20+4 auch immer wieder selber beliebte Orchester- und Klavierwerke für die Orgelversion mit zwei Spielern.

 

 

 

 



 

 

Zum Seitenanfang